Vergleich Zahnzusatzversicherung

Ehemaliger Angstpatient (Fragen zu fehlenden zähnen)

Ehemaliger Angstpatient (Fragen zu fehlenden zähnen)

Beitragvon skaterr32 » 18.03.18, 19:27

Hallo,

vorweg ich bin aktuell in Psychologier Behandlung um einige meiner vielen Ängste zu überwinden und mein leben wieder in den griff zu bekommen.

Situation: ich war 2007 zum letzten mal beim zahnarzt. Ich hatte schon damals panische angst vor jedem besuch, wurde aber regelmäßig von meinen verwandten "hingeschleppt" . Nachdem mein studium dann den bach runter ging, fiel ich in ein tiefes Loch und ich bin garnicht mehr hingegangen.

Meine Therapie läuft gut, aber mein therapeut hat mir noch angeraten mir eine zahnzusatzversicherung zu holen, VOR dem ersten zahnarzttermin.

der Dent90+ tarif von arag erscheint mir aktuell sinnvoll, da ich davon ausgehe das da einiges gemacht werden muss, aber bei der frage "fehlende zähne" hab ich so meine probleme. auch der Premium Z1U + ZV tarif von R+V schaut gut aus, da er in den ersten jahren bereits ordentlich dazu zahlt (allerdings nicht für bereits fehlende zähne)

inzwischen habe ich 2 zahnlücken. dort ist nach und nach die komplette krone abgebrochen. da der zahn ja an sich recht groß ist, gehe ich davon aus dass die Wurzel noch drin ist. zumindest fühlt es sich im kiefer so an als ob da noch was ist. ob die wurzel in ordnung ist kann ich als laie nicht einschätzen aber ich gehe nicht wirklich davon aus.

ich weiß das mir in den ersten jahren nur eine gewisse versicherungssumme zur verfügung steht, aber diese wird deutlich gesenkt und der versicherungsbeitrag erhöht, wenn ich fehlende zähne angebe.

meine frage: wenn ich jetzt 0 angebe und dann der zahnarzt sagt, dass dort tatsächlich ganze zähne fehlen, kann ich dann die versicherung nochmals anpassen wegen unwissenheit, bzw hat hier jemand einen besseren rat?

mfg skaterr
skaterr32
 

 

Re: Ehemaliger Angstpatient (Fragen zu fehlenden zähnen)

Beitragvon Maximilian Waizmann » 09.04.18, 11:31

Hallo Skater,

wie war denn 2007 der Status beim Zahnarzt? D.h. war zu diesem Zeitpunkt noch alles vollkommen in Ordnung? Oder bestand bereits damals Behandlungsbedarf?

Von einer Versicherung mit Gesundheitsfragen (z.B. ARAG) würde ich tendenziell abraten - eine Versicherung ohne Gesundheitsfragen wäre auf jeden Fall schon mal besser, insbesondere wenn gar nicht genau klar ist z.B. ob Zähne fehlen.

Bei einer Versicherung ohne Gesundheitsfragen sind fehlende Zähne von der Leistungspflicht ausgeschlossen, d.h. ob ein Versicherer für die beiden angesprochenen Zahnlücken zahlen würde, ist höchst fraglich. Ist natürlich eine Frage, ob der Versicherer belegen kann, dass die Zähne schon vor Abschluss gefehlt hatten. Wenn die Zähne schon länger fehlen, könnte ein Gutachter evtl. schon zu dem Schluss kommen, dass die Zähne schon vor Abschluss gefehlt hatten - man muss auf jeden Fall mit Problemen in dieser Hinsicht rechnen.

Viele Grüße
Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 09.04.18, 11:31.
Sie benötigen Hilfe beim Neuabschluss Ihrer Zahnzusatzversicherung? Rufen Sie uns an: 08142 - 651 39 28
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 561
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu Zahnzusatzversicherung - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast