Vergleich Zahnzusatzversicherung

beste Zusatzversicherung für Kieferorthopädie?

beste Zusatzversicherung für Kieferorthopädie?

Beitragvon Minnie33 » 18.03.17, 13:29

Hallo Zusammen,

ich suche eine Zahnzusatzversicherung für meine Kinder. Die beiden sind 5 und 8 Jahre alt. Natürlich sollte eine kieferorthopädische Behandlung abgedeckt sein. Welche Zusatzversicherung bietet hier für Kieferorthopädie und Zahnspangen die besten Leistungen?
Minnie33
 

 

Re: beste Zusatzversicherung für Kieferorthopädie?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 21.03.17, 09:54

Hallo Minnie,

beim Thema Kieferorthopädie kommt es auf verschiedene Punkte an:

1. die Zusatzversicherung sollte sowohl mit Vorleistung der GKV (KIG 3-5) als auch ohne Vorleistung der Kasse eine Leistung in den Bedingungen vorsehen.

2. Beim Thema KIG 3-5 sollten in den Bedingungen optimalerweise auch Mehrleistungen definiert sein, die nicht unbedingt medizinisch notwendig sind - den notwendigsten Standard bezahlt bei einer KFO-Behandlung im KIG 3-5 ja bereits die GKV - insofern gibt es schon einige als Mehrkosten in Rechnung gestellte Behandlungsleistungen, die vom Versicherer zu recht als kosmetische Zusatzleistung eingestuft werden. Wenn der Tarif nur medizinisch notwendige Behandlungen absichert, fallen solche Leistungen raus.

3. ohne Vorleistung der GKV leisten die meisten Zusatzversicherungen für Kieferorthopädie nur bei KIG 2 - auch hier spielt das Thema medizinische Notwendigkeit eine große Rolle. Auch private Versicherungen erkennen beim Thema KFO für Kinder in aller Regel nur bei KIG 2 die medizinische Notwendigkeit als gegeben an. Bei KIG 1 liegt lediglich eine minimale Fehlstellung vor, die i.d.R. aus medizinischer Sicht unproblematisch ist.

Optimalerweise definiert eine Zusatzversicherung mit KFO auch in diesem Punkt eine Leistung in den Bedingungen.

4. Leistungsbegrenzungen --> 100% Leistung nützen nichts, wenn der Versicherer für die Gesamtbehandlung z.B. maximal 1500 Euro bezahlt - das ist definitiv zu wenig, wenn es um eine KFO-Behandlung ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse geht. Achten Sie darauf, dass die Begrenzungen in KIG 3-5 (mindestens 1000 Euro) bzw. KIG 1-2 (mindestens 3000 Euro) ausreichend sind.


Aus meiner Sicht derzeit die beste Zusatzversicherung für Kieferorthopädie:

UKV Zahnprivat Premium - zum Test

Die UKV leistet in diesem Tarif 90% für Kieferorthopädie bei Kindern und Jugendlichen bis zu einem maximalen Rechnungsbetrag von 4.000 Euro (also max. 3.600 Euro Leistung möglich), sowohl in den Bereichen KIG 3-5 als auch bei KIG 1 und 2 --> das besondere ist, dass die UKV in den Bedingungen klar geregelt hat, dass neben medizinisch notwendigen Leistungen auch darüber hinausgehende Leistungen erstattungsfähig sind, was zum einen auch KIG 1 einschließt und zum anderen auch Mehrleistungen bei KIG 3-5, die eher optischen Zwecken dienlich sind.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: beste Zusatzversicherung für Kieferorthopädie?

Beitragvon Schmitti » 07.04.17, 01:09

Hallo Herr Weizmann,

was halten sie von der Signal Iduna Zahn Top für Kinder?


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 07.04.17, 01:09.
Schmitti
 


Zurück zu Zahnzusatzversicherung - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast