Seite 1 von 1

Pflege Bahr - welche staatlich geförderte Pflegeversicherung

BeitragVerfasst: 25.01.17, 18:20
von Käthe
Guten Tag,

mein Mann und ich haben schon seit Jahren eine kleine Pflegeversicherung abgeschlossen. Weil uns die Leistungen nicht ausreichend erscheinen möchten wir zusätzlich eine staatlich geförderte Pflege-Bahr-Versicherung abschließen.

Welche Versicherungen bieten eine gute Pflege Bahr Versicherung an?

Vielen Dank
Käthe

Re: Pflege Bahr - welche staatlich geförderte Pflegeversiche

BeitragVerfasst: 05.02.17, 20:24
von Maximilian Waizmann
Hallo Käthe,

aus meiner Sicht würde ich Ihnen empfehlen, sich eher mit Pflegetagegeldversicherungen ohne staatliche Förderung (Pflege-Bahr) zu beschäftigen,
denn die Pflege-Bahr-Angebote haben auch Nachteile.

Der Staat fördert mit 5 Euro monatlich - das ist schön und gut.

ABER:

- die Förderung gibt es nicht für alle Tarife, sondern nur für Tarife, die spezielle Vorgaben erfüllen - eine
wichtige Vorgabe dabei ist, dass der Versicherer auf eine Gesundheitsprüfung verzichten muss.

Hört sich auch erstmal nicht schlimm an --> führt aber in der Praxis dazu, dass solche Tarife von vornherein
etwas teurer kalkuliert werden müssen wie "normale" Tarife mit Gesundheitsprüfung, weil der Versicherer
nicht weiß, welche (mitunter schweren) Vorerkrankungen die Versicherten evtl. haben könnten

--> die Folge: diese Mehrkalkulation "frisst" den relativ geringen Förderbetrag von 5 Euro ab einer gewissen
Altersklasse wieder auf (insofern durch die Förderung nichts gewonnen)


Zusätzlich haben Pflege-Bahr-Tarife i.d.R. weitere Nachteile:

- i.d.R. 5 Jahre Wartezeit
- i.d.R. schlechte Dynamisierungs-Regelungen
- i.d.R. keine Beitragsbefreiung möglich
- meist nur sehr niedrige Leistungen versicherbar, insbesondere in den "unteren" Pflegegraden (die jedoch
praktisch sehr viel häufiger vorkommen wie die höheren Grade).

Zusätzlich ist es so, dass alle mir bekannten Pflege-Bahr-Angebote die Leistungen von Pflegegrad 1 (sehr
wenig Leistung) nach Pflegegrad 5 (die höchsten Leistungen) "staffeln", z.B.

PG 1 = 10%
PG 2 = 20%
PG 3 = 40%
PG 4 = 70%
PG 5 = 100%

Bei stationärer Pflege ist eine solche Staffelung seit 1.1.2017 nicht mehr sinnvoll, weil die Eigenanteile
im Pflegeheim nach der Pflegereform in Pflegegrad 2-5 immer gleich hoch ausfallen - Pflegeheime müssen
seit 1.1.2017 einen "einheitlichen Eigenanteil" kalkulieren - insofern macht es wenig Sinn, eine Versicherung
abzuschließen, deren Leistungen mit dem Pflegegrad ansteigt (zumindest nicht im Bereich stationäre
Pflege).

Pflege-Bahr ist daher eigentlich nur empfehlenswert

--> für sehr junge Menschen

oder

--> für sehr kranke Menschen, die keinen anderen Tarif mehr bekommen können


Wenn Sie die alte Versicherung erweitern möchten, dann macht es mehr Sinn, Tarife ohne Förderung
dafür zu wählen.

Solche Tarife können Sie bei uns direkt online vergleichen:




Viele Grüße

Maximilian Waizmann