Vergleich Zahnzusatzversicherung

Barmenia ZG - fehlender Zahn

Barmenia ZG - fehlender Zahn

Beitragvon BNicklas » 14.08.11, 11:25

Guten Morgen!

Seit 2008 habe ich den ZG Tarif bei der Barmenia Versicherung, den ich damals online abgeschlossen habe. Es wurde nur nach fehlenden Zähnen und einer anstehenden Behandlung gefragt, nicht nach Füllungen oder Kronen etc. Da mir ein Backenzahn fehlt, habe ich das auch wahrheitsgemäß angegeben. Da damals keine anstehende Behandlung notwendig war, bis auf einen Kunststofffüllungsaustausch, den die Barmenia eh nicht bezahlt, habe ich diese Frage mit nein beantwortet.

Nun zu meiner Frage: Ist dieser fehlende Backenzahn mitversichert, so dass ich Leistungen von der Barmenia erhalte, wenn ich mir ein Implantat einsetzen lasse?

Seit dem Versicherungsabschluss habe ich noch keine Leistungen beansprucht. In meinem Vertrag ist lediglich von einer Wartezeit von 8 Monaten zu lesen, nicht von Zahlungsbegrenzungen pro Jahr.

Auch habe ich jetzt schon öfter im Internet gelesen, dass die Barmenia sich gerne vor Zahlungen drückt.
Hat jemand Erfahrungen damit - ist das wirklich so?
Da ich noch keine Leistungen beantragt habe, kann ich hierzu gar nichts schreiben... was aber sehr interessant für mich wäre, falls ich Leistungen von der Barmenia in Anspruch nehmen möchte.

Was muss man beachten und wie reicht man was und wo ein?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen - schon jetzt, vielen Dank!

Viele Grüße von
B. Nicklas
BNicklas
 

 

Re: Barmenia ZG - fehlender Zahn

Beitragvon Maximilian Waizmann » 13.10.11, 04:15

Hallo Nicklas,

ganz allgemein musst du grundsätzlich damit rechnen, dass die Versicherungsgesellschaft überprüft, ob sie leistungspflichtig ist bzw. im Umkehrschluss, ob du einen Leistungsanspruch gegenüber der Versicherung hast.

Eine solche Prüfung, die natürlich insbesondere auf vorvertraglich eingetretene "Versicherungsfälle" abzielt, wird im Regelfall von allen Zahnversicherungen durchgeführt, sofern die Versicherung noch nicht all zu lange bestanden hat. D.h. immer dann, wenn jemand bereits innerhalb der ersten Jahre nach Abschluss der Versicherung größere Behandlungen durchführen lassen möchte, wo es nicht nur um ein paar Euro geht, dann prüft die Versicherungsgesellschaft im Regelfall nach, ob es sich um einen legitimen - nach Abschluss der Versicherung eingetretenen - Schaden handelt (oder ob nicht). Das macht die Barmenia genauso wie jede andere Versicherungsgesellschaft auch.

Die Barmenia vermitteln wir als Makler mittlerweile schon seit einigen Jahren und es gab hier in der Vergangenheit eigentlich kaum gehäuft Probleme (nicht mehr oder weniger als anderswo).

Wenn ein Versicherer im Antragsformular fragt, ob irgendwelche zahnärztlichen Behandlungen angeraten oder geplant sind, dann sind hierbei grundsätzlich alle derartigen Behandlungen anzugeben, auch wenn diese nicht im Leistungsumfang des Versicherers abgedeckt wären. Bei Antragstellung hätten Sie also grundsätzlich auch den Austausch von Kunststofffüllungen angeben müssen!

Wenn Sie die Kunststofffüllungen zwischenzeitlich auf eigene Kosten austauschen haben lassen und außer dieser Sache nichts weiter angeraten oder geplant war, denke ich allerdings nicht, dass das negative Konsequenzen gibt.

Bzgl. des fehlenden Zahnes, muss man ebenfalls die Prüfung durch die Barmenia abwarten.

Der fehlende Zahn war / ist nur dann mit versichert, wenn ein Ersatz dieses fehlenden Zahnes zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses nicht notwendig, angeraten oder geplant war! D.h. es muss sich um einen fehlenden Zahn handeln, wo der Zahnarzt einen Ersatz nicht unbedingt für notwendig erachtet hat und diesbezüglich auch nichts konkret geplant gewesen sein darf (es darf also z.B. noch kein Heil- und Kostenplan für ein Implantat oder eine Brücke für den fehlenden Zahn erstellt gewesen sein).

Im Umkehrschluss leistet eine Versicherung dann später im Laufe der Zeit allerdings auch nur dann für den Ersatz des ursprünglich fehlenden Zahnes, wenn sich an dieser "Grundsituation" etwas verändert, so dass ein Ersatz durch eine geänderte zahnmedizinische Situation notwendig wird. Es muss sich also seit Antragstellung irgendeine Änderung an Ihrem Zahnzustand ergeben haben, durch den der Ersatz des vor Abschluss fehlenden Zahnes notwendig geworden ist.

Wenn das nachweislich der Fall ist, dann wird die Barmenia den Ersatz für den vor Abschluss fehlenden Zahn übernehmen.

Ob das der Fall ist und was die Prüfung in Ihrem konkreten Fall genau ergibt, muss man abwarten.

Reichen Sie der Barmenia am besten zunächst einen Heil- und Kostenplan ein und warten das Ergebnis der Prüfung ab. Bestenfalls lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt die o.a. Sachverhalte schon bei Erstellung des Kostenplanes mit einem Attest bestätigen.

Anfängliche Leistungsbegrenzungen in den ersten Jahren gibt es in Ihrem abgeschlossenen Tarif Barmenia ZG in der Tat nicht!

Informationen zum neuen Tarif ZG-Plus der Barmenia finden Sie unter http://www.zahnzusatzversicherung-experten.de/zahnzusatzversicherung-barmenia-zg-plus.html

Viele Grüße

Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 13.10.11, 04:15.
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu Barmenia Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron