Vergleich Zahnzusatzversicherung

Zusatzvericherung für Kieferothopädie

Zusatzvericherung für Kieferothopädie

Beitragvon Sunny » 25.05.18, 15:30

Hallo,

wir wollen für unseren jetzt 9-jährigen Sohn eine Zahnzusatzversicherung abschließen - mit Kieferorthopädie, da ja heutzutage fast jedes Kind irgendwann eine Zahnspange verpasst bekommt.
Nun unsere Frage:
wir waren vor 2 Jahren mal bei einer Kieferorthopädin, da sie prüfen sollte, ob es besser wäre, 2 Backenzähne (die keinen Zahnschmelz haben) zu ziehen oder zu erhalten. Um das Thema Zahnspange ja/nein ging es damals gar nicht.

Als ich nun die Gesundheitsfragen der Versicherer gelesen haben, habe ich mir nun vorsichtshalber mal unseren Eintrag in der Patientenakte der Kieferorthopädin kommen lassen.
Da steht was von "Diastema …Engstand im UK … Molarenrelation … Frontzahnstufe … Tiefbiss … Platzmangel …"
und dann steht dort "Patient ist vom Zahnwechsel noch sehr langsam, Abwarten mit KFO, in 1 Jahr wiederkommen".

Wie wird so eine Info von den Versicherern betrachtet?
1) da hat eine Kieferorthopädin schon mal eine Diagnose gestellt => also unterstellt die Versicherung, dass eine Behandlung angeraten ist (und das wäre dann der Ausschluß von kieferorth. Maßnahmen)?
oder
2) hier ging es nie um das Thema Zahnspange ja/nein, es wurde auch keine kieferorth. Maßnahme angeraten, also spielt das bei den Versicherungsfragen keinerlei Rolle?

Bei den Gesundheitsfragen heißt es immer "wurde eine Behandlunge ANGERATEN?" - das wurde es bislang nicht!
Aber kann die Info in der Patientenakte dazu führen, dass eine angeratene Behandlung unterstellt wird?

Wenn 1) zutrifft, macht es wenig Sinn, überhaupt eine Zahnzusatzversicherung zu suchen, oder?

Danke für eine Info dazu,
viele Grüße,
Sunny
Sunny
 

 

Re: Zusatzvericherung für Kieferothopädie

Beitragvon Maximilian Waizmann » 20.06.18, 04:37

Hallo Sunny,

das Thema KFO Versicherung ist damit leider bereits "durch" - ihr werdet leider keine Versicherung finden, die unter diesen Umständen noch bereit ist, das Thema Kieferorthopädie / Zahnspange zu versichern.

Je früher man so eine Versicherung abschließt, desto besser, optimalerweise schon im Kleinkindalter von etwa 3-4 Jahren.

Viele Grüße
Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 20.06.18, 04:37.
Sie benötigen Hilfe beim Neuabschluss Ihrer Zahnzusatzversicherung? Rufen Sie uns an: 08142 - 651 39 28
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 561
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu Zahnzusatzversicherung - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron