Vergleich Zahnzusatzversicherung

AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 10.06.15, 15:43

Guten Tag Herr H.

vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen mit AXA mit uns teilen.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

 

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 23.07.16, 18:43

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

aktuell leider eine schlechte Nachricht zur AXA:

Ab dem 1.1.2017 werden sich die Beiträge im AXA Dent Premium erhöhen - es gibt eine Beitragsanpassung:

0-20 Jahre 18,72 Euro
21 - 40 Jahre 28,35 Euro
41 - 45 Jahre 33,40 Euro
46 - 50 Jahre 37,50 Euro
51 - 60 Jahre 40,76 Euro
ab 61 Jahren 47,17 Euro

Das Preis-Leistungsverhältnis ist immer noch nicht schlecht - insbesondere in der Altersklasse der 21-40jährigen war es schon klar, dass irgendwann mal eine Anpassung stattfinden muss - die war mit 21,02 Euro bislang einfach zu günstig kalkuliert (insofern kann sich jeder, der bei der AXA versichert war, freuen, dass er bislang so günstig versichert war :-) )


Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Melmark » 29.09.16, 17:03

Hallo Herr Waizmann,
Das die Axa nun erhöht betrifft mich 42 Jahre und meine Frau 39 Jahre (es fehlen Ihr 2 Zähne die auch mal ersetzt werden sollen ) auch da wir seit 2015 den Tarif Dental Premium bei Axa abgeschlossen haben.
Gibt es aktuell einen anderen Anbieter der uns ohne Wartezeiteneinbüßung übernehmen würde? (Und hoffentlich mit den gleichen Ĺeistungen)
Schöne Grüße
Michael Merten
Melmark
 

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 16.10.16, 05:38

Guten Tag Herr Merten,

es gibt einige Anbieter, die keine reguläre Wartezeit haben (auch ohne Vorversicherung bei der AXA) - aber Sie müssen aufpassen - die Wartezeit ist weniger das entscheidende, vielmehr geht es im Regelfall eher um die anfänglichen Summenstaffeln, die ggf. von neuem beginnen würden.

Einen Tarif mit ähnlichen Leistungen und etwas günstigeren Beiträgen (nach Umsetzung der aktuellen Erhöhung) bietet derzeit die Allianz mit dem Tarif DentalBest. Infos dazu finden Sie online unter http://allianz.dental-best.de/. Auf Wunsch kann ich Ihnen den Allianz-Tarif auch ohne Wartezeiten anbieten (aber mit regulärer Summenstaffel!) - wenn Sie daran interessiert sind, rufen Sie mich am besten an unter 08142 651 39 28.

Wichtig:

Ein Wechsel macht nur Sinn, wenn derzeit keinerlei Behandlungsbedarf beim Zahnarzt besteht - ein neuer Versicherer ist nur leistungspflichtig für Versicherungsfälle, die nach dem Wechsel eingetreten sind.

Es gibt unter Umständen auch einen Anbieter ganz ohne Summenstaffel - ob dieser in Frage kommt, kläre ich ebenfalls gerne telefonisch mit Ihnen.

Fraglich ist auch, seit wann Ihrer Frau die beiden Zähne fehlen - wenn diese schon vor Abschluss bei der AXA gefehlt hatten, dann hat Ihre Frau bei der AXA eine Summenstaffel von 8 Jahren - da könnte ein Wechsel sogar zu einer Verbesserung führen - das geht allerdings nur, wenn ein Zahnersatz derzeit noch nicht angeraten / geplant ist. Kostet dann je nach Anbieter unter Umständen aber auch mehr wie bei der AXA - andere Anbieter nehmen da teilweise Beitragszuschläge.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon uga » 22.11.16, 00:38

Ich bin seit einem guten Jahr bei der AXA. Tarif Dent Prem-U. Beitragshöhe bei Abschluss 21,02€/Monat. Nächste Steigerung wäre nach 6 Jahen fällig gewesen (Altersstaffellung). Steigerung nun schon nach einem Jahr um 34,78 Prozent auf 28,35€/Monat. Bisher musste ich keine Leistungen in Anspruch nehmen. Mit dieser Steigerung ist naturlich jede persönliche Planung und jeder Versicherungsvergleich ad absurdum geführt worden. Damlas teurere aber besser Tarife können nun günstiger sein und bei einem Wechsel hat man eventuell mit Wartezeiten zu rechnen. In meinen Augen finde ich es unseriös so ein Gebaren an den Tag zu legen. Wenn man dann noch die Aussage von Weizmann hinzunimmt, dass dies angeblich abzusehen war, dann ist unserös schon fast untertrieben.
uga
 

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 05.12.16, 16:48

Hallo Uga,

ich kann die Verärgerung nachvollziehen, aber:

Dass sich Beiträge in der PKV mit der Zeit ändern können, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Insofern darf man schon sagen, dass Beitragssteigerungen bei "besonders günstig" kalkulierten Tarifen durchaus absehbar sind. Man spricht nicht umsonst vom Spannungsdreieck PKV:

Spannungsdreieck Private Krankenversicherung - 3 konkurrierende Ziele

1. möglichst hohe Leistungen
2. möglichst günstige Beiträge
3. möglichst stabile Beiträge

Eine Versicherung kann niemals alle 3 Punkte optimal erfüllen - ein Tarif mit sehr hohen Leistungen kann günstig sein - dann wird er nicht beitragsstabil sein (siehe aktuelle Erfahrungen mit AXA). Ein Tarif mit hohen Leistungen muss teuer sein, um stabile Beiträge zu bieten.

Natürlich versuchen die meisten Versicherungsgesellschaften, ihre Beiträge tendenziell günstig zu kalkulieren - allerdings dürfen Versicherer das nicht einfach willkürlich machen. Dafür gibt es Gesetze und Verordnungen (z.B. die Kalkulationsverordnung), an die sich der Versicherer bei seiner Produktkalkulation halten muss - dass er das tut, wird von offizieller Stelle (BAFIN) überwacht.

Wenn sich dann im Laufe der Zeit herauskristallisiert, dass die Beiträge dennoch nicht ausreichend kalkuliert waren, kommt es zu Beitragssteigerungen.

Ich persönlich sehe hier einerseits Verantwortung bei den Versicherungen - aber auf der anderen Seite ist der "Markt", also die Versicherungskunden, schon auch selbst dafür verantwortlich. Jeder will viel Leistung und das möglichst billig.

Sie selbst haben ja auch eingeräumt, einen Versicherungsvergleich durchgeführt zu haben und sich dann gezielt für den "günstigen" AXA-Tarif entschieden zu haben.

Hätten Sie das Spannungsdreieck PKV berücksichtigt, hätte Ihnen von vornherein bewusst sein können, dass ein sehr günstiger Tarif höchstwahrscheinlich nicht so stabil verlaufen wird wie wenn Sie direkt einen "ausreichend" (= teuren) Tarif gewählt hätten.

Insofern ist es leider schwer, Versicherungskunden "gerecht" zu werden - kalkulierst du als Versicherer deine Tarife teuer und ausreichend - will sie keiner haben (= Ladenhüter). Kalkulierst du günstig und gibst dem "Marktstreben" nach, ist hinterher das Gejammer groß - letztlich haben es nur die Versicherungskunden in der Hand.

Die Frage ist jetzt: was tun sie? Kündigen Sie und suchen sich einen "günstigeren"? Tja, können Sie machen - die Frage, was dann voraussichtlich in den nächsten Jahren beim "günstigeren" Anbieter passieren wird, dürfen Sie sich selbst beantworten.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Markus D » 31.01.17, 11:02

Hallo leider kann ich die Versicherung nicht empfehlen. Ich bin bereits viertes Jahr und es gab immer Probleme bei einer Abrechnung. Es wurden Positionen gekürzt die ich und mein Zahnarzt nicht nachvollziehen können. Als Versicherungsnehmer sitzt man zwischen zwei Fronten zu einem Zahnarzt der behauptet alles korrekt abgerechnet zu haben und AXA Versicherung die alles tut um die Rechnung zu kürzen. Jetzt haben die aber übertrieben. Eigentlich steht mir eine jährliche professionelle Zahnreinigung bis max. 100 Euro zu. Die o.g. Versicherung soll in diesem Fall 75% der Rechnung übernehmen. Nun heute gab es eine Überraschung. Eine AXA-Erstattung betrug 26,45 Euro. Ich platze gleich von Lachen. Die gesamte Rechnung betrug 75,60 Euro. Ich werde dieses Laden kündigen. Meine Monatsbeiträge kann ich mir schön auf den 0% Sparbuch legen da bin ich besser bedient.
Markus D
 

Re: AXA Zahnzusatzversicherung Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 24.02.17, 07:32

Hallo Markus,

danke für die Erfahrungswerte mit der AXA.

Deckt sich nicht ganz mit meinen Erfahrungen - sicherlich kann es bei jedem Versicherer zu Kürzungen kommen. Die Frage ist natürlich immer, ob eine Kürzung berechtigt ist oder nicht.

Interessant wäre, warum bei der letzten PZR-Rechnung nur 26,45 Euro erstattet worden sind? So ganz ohne Begründung wird die AXA das ja nicht gemacht haben? War möglicherweise im selben Kalenderjahr schon eine Behandlung durchgeführt worden und damit ein Teil der zur Verfügung stehenden Leistung von 100 Euro bereits "aufgebraucht"? Das wäre jetzt so auf Anhieb die plausibelste Erklärung, die mir einfallen würde. Ansonsten kann man bei der PZR nicht all zu viel falsch machen - wenn der Zahnarzt nach GOZ 1040 abrechnet und ggf. über 2,3fach begründet, muss der Versicherer normal tariflich leisten.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 24.02.17, 07:32.
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Vorherige

Zurück zu AXA Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron