Vergleich Zahnzusatzversicherung

Kriterium "fehlende Zähne" für mögl. Abschluss eingrenzen

Kriterium "fehlende Zähne" für mögl. Abschluss eingrenzen

Beitragvon a_dentists_nightmare » 29.08.16, 09:52

Hallo

Ich möchte unbedingt eine Zahnzusatzversicherung
abschließen , da ich ansonsten aufgrund der Kosten
garnicht erst mit einer Behandlung beim Zahnarzt beginnen brauch.

Zur recherche benutzte ich bislang die eine Seite
in der man fehlende Zähne mitangibt.
(da ich mit der waizmanntabelle leider nicht so gut zurechtkomme)
Davon habe ich genau genommen ich zwischen 8 und 12 (8 angegeben)
, was allen Versicherer (ausser evtl. der Würtenbergischen) zu viele sind.
In der Regel akzeptieren die meisten um die 3 .
Jetzt habe ich mir überlegt , daß bei mir auch nur 3 (der Esthetik wegen) wirklich wesentlich sind und ich die anderen
auch garnicht versichert haben muss (da es sich um 5'er/6'er , also um Kauzähne handelt die ausserhalb des
Sichtfeldes sind).
Ich möchte natürlich ehrlich sein: Daher die Frage: Geht das zu den
Versicherungen zu gehen und zu sagen : "ich benötige nur Schutz für
die 1 bis 5'er beider Kiefer" ?

Mit Dank im Voraus

Dentists Nightmare
a_dentists_nightmare
 

 

Re: Kriterium "fehlende Zähne" für mögl. Abschluss eingrenze

Beitragvon Maximilian Waizmann » 29.08.16, 12:03

Hallo A dentists_nightmare,

die Württembergische akzeptiert zwischenzeitlich nur noch maximal 4 fehlende Zähne und kommt für die geschilderte Situation leider nicht in Frage.

Man kann ansonsten leider bei keiner Gesellschaft "gezielt" nur solche fehlenden Zähne versichern, die man gerne versichert haben möchte - mit 8 bis 12 fehlenden Zähnen werden Sie leider bei allen Gesellschaften, die eine Mitversicherung fehlender Zähne ermöglichen, abgelehnt.

Es gibt für Sie leider nur zwei Möglichkeiten:

1. schließen Sie den Tarif Zahnersatz Sofort der ERGO-Direkt ab:

http://www.zahnzusatzversicherung-experten.com/ergo-direkt-zahnzusatzversicherung/zahnersatz-sofort-zez

Hier wird zwar nur der gesetzlich zustehende Festzuschuss verdoppelt - allerdings gibt es hier keine Leistungsausschlüsse für fehlende Zähne oder angeratene Behandlungen - insofern kriegen Sie in dieser Zahnzusatzversicherung auch für den Ersatz der bereits fehlenden Zähne noch Leistungen.


2. Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsprüfung:

Abgesehen davon gibt es sehr viele Anbieter, die ihre Zahnzusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen anbieten - der Nachteil: die fehlenden Zähne sind dann immer mit einem pauschalen Leistungsausschluss von der Leistungspflicht ausgenommen, d.h. der Versicherungsschutz bezieht sich dann nur auf die Zähne, die noch vorhanden und derzeit nicht behandlungsbedürftig sind.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: Die Gesundheitsfragen und wie es umgesetzt wird

Beitragvon a_dentists_nightmare » 31.08.16, 08:46


"Vielen Dank Herr Waizmann für die bisherige
Auskunft. Zu der 2.Möglichkeit : 'Einer Versicherung
die auf Gesundheitsfragen verzichtet'. Ist es dann
eine Sache bei der man stehts clever mitdenken und
handeln sollte: Sprich eine Wurzelbehandlung mit
Akkupunktur oder Hypnose sowie eine Knirschschiene
einreichen , während man dagegen Interimsprothesen
die das Fehlen zu vieler Zähne ganz klar aufweisen
selber bezahlen ... oder seh ich hier etwas komplett falsch.

Bedeutet keine Gesundheitsfragen: Angaben zu
fehlenden Zähnen , Paradontosevorkommen ,
Brücken/Kronen , usw. usw. als Eigenangabe des
Kunden (so wie in den Vergleichsportalen)[b] blos
, daß sie nicht
zahnärztlich per Bestandsaufnahme geprüft werden?
Oder bedeutet es etwa , daß man
garnicht gefragt wird. So ist es nämlich in anderen
Versichrungen der Fall wenn es um das Thema
>>ohne Gesundtheitsfragen << geht!

P.S.: Nebenbei fällt mir grade auf ,daß Interimsprothese
in keiner der Leistungstabellen zu finden waren

MfG Dentists_Nightmare

[/b]
a_dentists_nightmare
 

Re: Kriterium "fehlende Zähne" für mögl. Abschluss eingrenze

Beitragvon Maximilian Waizmann » 15.09.16, 10:28

Hallo,

die erste Frage bzgl. den Tarifen ohne Gesundheitsprüfung ist mir ehrlich gesagt nicht ganz klar?! Sie können einreichen was sie wollen - die Versicherung wird daraufhin prüfen, ob es sich um einen nach Vertragsabschluss eingetretenen Versicherungsfall handelt und ob zu ersetzende Zähne ggf. vor Vertragsabschluss bereits gefehlt hatten oder nicht.

Man wird bei diesen Tarifen gar nicht nach dem Zahnzustand gefragt, muss also keine Angaben dazu machen - aber es greifen eben diese beiden pauschalen Ausschlüsse.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 15.09.16, 10:28.
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu Zahnzusatzversicherung - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste