Vergleich Zahnzusatzversicherung

die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premium U

die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premium U

Beitragvon Krautesel » 13.08.15, 00:18

Hallo, die Waizmanntabelle hat mir die bayrische Verischerung empfohlen, bin dann noch auf die axa dent premium U gestoßen. Ich bin 29 und habe 2 Kronen, insgesamt 4 Wurzelbehandelte Zähne und viele Füllungen. Jetzt meine Frage, mit welcher Versicherung bin ich besser gerüstet? Bei der Axa Dent Premium U steht sie übernehmen 100%, doch stimmt das? Müssen irgendwelche Voraussetzungen erfüllt sein? die bayrische übernimmt beispielsweise nur 90% wenn das Zahnheft 10 lückenlos ist und 85% bei 5 Jahren.
Ich vermute das bei meinen Zähnen wohl Kronen und neue Füllungen nötig die ersetzt werden müssen in den nächsten Jahren. Evtl. sogar Zahnersatz. Hat mir bitte jemand eine Empfehlung, gerne auch eine andere. Trotzdem wäre ein Vergleich meiner beiden genannten nett. Steige nicht ganz durch. Vielen Dank!
Krautesel
 

 

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Maximilian Waizmann » 15.08.15, 15:18

Hallo Krautesel,

dann versuche ich gerne mal einen ordentlichen Vergleich dieser beiden Zahnzusatzversicherungen anzustellen:

AXA Dent Premium u vs. Die Bayerische VIP dental Prestige


1. Zahnersatz-Leistung:

Bei beiden Anbietern hängt die Höhe der Zahnersatzleistung von der Führung des Bonusheftes ab:

AXA Dent Premium: 85-90% inkl. GKV
Die Bayerische VIP D-Prestige: 80-90% inkl. GKV

Bei AXA reichen bereits 5 Jahre Bonusheft-Nachweis, um auf die 90% zu kommen - bei der Bayerischen gibt es nach 5 Jahren 85% und die 90% erst nach 10 Jahren Nachweis ununterbrochener Vorsorge.

Bei beiden Tarifen sind die Vorleistungen der gesetzlichen Krankenkasse in den genannten Prozentsätzen enthalten.

Von der Qualität der Bedingungen sind beide Zahnzusatzversicherungen sehr hochwertig - weder AXA noch die Bayerische haben tarifliche Begrenzungen hinsichtlich Implantaten oder Inlays.

Beim Thema Keramikverblendungen schneidet die Bayerische etwas besser ab - hier wird auch für die Verblendung der hinteren Backenzähne (7er und 8er) geleistet - AXA hingegen leistet hier nur bis inklusive 6. Zahn (d.h. für die dahinter liegenden 7er und die Weisheitszähne sind Kronen oder Brücken zwar auch im Tarif Dent Premium-U der AXA erstattungsfähig, aber nur in unverblendeter Form - in der Praxis würde AXA einen Teil der Materialkosten kürzen, sofern eine voll verblendete Keramikkrone abgerechnet wird).

Hier sehe ich letztlich beide Tarife gleich auf - bei der Leistungshöhe hat AXA einen kleineren Vorteil, weil nicht ganz so lange Bonusheftnachweis notwendig ist - dafür ein kleiner Nachteil beim Thema Verblendungen.


2. Prophylaxe

Für prophylaktische Maßnahmen wie z.B. die professionelle Zahnreinigung übernimmt AXA bis zu 120 Euro pro Kalenderjahr. Über die Häufigkeit der Erstattung sieht der Tarif keine Beschränkung vor - die 120 Euro könnten sowohl für eine teure Reinigung verwendet werden wie für z.B. 3 sehr günstige (z.B. 3 x 40 Euro).

Die Bayerische leistet maximal 2 x je Kalenderjahr für prophylaktische Maßnahmen, allerdings maximal 80 Euro je Zahnreinigung - insgesamt könnten hier also somit bis zu 160 Euro je Kalenderjahr ausgeschöpft werden - allerdings nur in genau der Konstellation 2 x 80 Euro. Wer z.B. nur einmal pro Jahr eine recht teure Zahnreinigung durchführen lassen möchte, fährt mit dem AXA-Tarif besser.

Hier sehe ich leichte Vorteile bei der Bayerischen - aber wie erläutert ist das individuell abhängig davon, wie häufig man die Zahnreinigung machen lassen möchte.


3. Zahnbehandlung

Für Wurzel- oder Parodontosebehandlung leisten sowohl die AXA Dent Premium als auch die Bayerische VIP dental Prestige jeweils 100% - die Tarifbedingungen sehen in beiden Tarifen Leistungen für Behandlungen sowohl mit als auch ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse vor.

Hier also kein Vorteil für einen Anbieter.


4. Zahnstaffel

Beide Tarife begrenzen die maximalen Leistungen während der ersten 4 Kalenderjahre - bei Der Bayerischen sind die Beträge etwas höher - hier gibt es im 1. Jahr bereits bis zu 1250 Euro Leistung (AXA "nur" maximal 1000 Euro im ersten Vertragsjahr) und innerhalb der ersten 4 Jahre insgesamt bis max. 5000 Euro (AXA "nur" maximal 4500 Euro).

Groß ist der Unterschied aber auch hier nicht - dennoch, leichter Vorteil für die Bayerische.


5. Wartezeit

AXA hat 6 Monate Wartezeit für alle Leistungsbereiche - die Bayerische hat keine Wartezeit für Prophylaxe, 3 Monate für Zahnbehandlungsmaßnahmen und 8 Monate für Zahnersatz.


6. Beitragskalkulation

Sowohl AXA als auch die Bayerische kalkulieren ihre Tarife nach Art der Schadensversicherung, d.h. in den Beiträgen sind keine Alterungsrückstellungen einkalkuliert.

Bei AXA gibt es Beitragsgruppen - in der Altersgruppe von 21 bis 40 Jahren gilt ein Einheitsbeitrag von derzeit ca. 21 Euro monatlich. Danach steigt der Beitrag bei AXA auf ca. 30 Euro und erhöht sich alle 5 Jahre ein wenig - mit dem 61. Lebensjahr ist bei AXA die höchste Altersklasse erreicht, wo der Beitrag derzeit bei rund 42 Euro monatlich liegt.

Bei der Bayerischen werden keine Altersklassen zusammengefasst - der Beitrag wird jedes Jahr ein wenig angepasst - die Anpassung liegt jährlich im Bereich von ca. 0,50 Euro bis ca. 1 Euro - je nach genauer Altersklasse. Ein 25jähriger liegt derzeit bei knapp 19 Euro monatlich, ein 45jähriger bei ca. 35 Euro monatlich - die höchste Altersklasse ist mit dem 68. Lebensjahr erreicht und liegt bei rund 55 Euro Monatsbeitrag.

Die Bayerische ist damit etwas teurer kalkuliert als der Tarif von AXA.

Die Annahmebedingungen bei der Bayerischen sind deutlich strenger wie bei AXA - mit 2 ersetzten / überkronten Zähnen kommen Sie hier gerade so noch zu "Normalbedingungen" in den Tarif - wenn Sie zusätzlich einen fehlenden Zahn hätten oder einige ersetzte Zähne, dann gäbe es während der ersten 4 Jahre deutlich niedrigere Anfangsleistungen in der Zahnstaffel.

Bei beiden Anbietern wird im Antrag nach "angeratenen" oder geplanten zahnärzlichen Maßnahmen gefragt - eine Aufnahme ist nur möglich, wenn Ihr Gebiss derzeit in gutem Zustand ist und vom Zahnarzt noch kein Behandlungsbedarf festgestellt worden ist.

Das sollten Sie insofern am besten bei Ihrem Zahnarzt hinterfragen, ob dort schon Handlungsbedarf dokumentiert worden ist - wenn ja, dann können Sie speziell dafür leider keine Versicherung mehr abschließen. Der Abschluss bei AXA oder der Bayerischen wäre erst nach erfolgreichem Abschluss aller Behandlungen möglich.

Beide Tarife können Sie optimal über unseren neuen Onlinerechner vergleichen:

http://www.zahnzusatzversicherung-experten.com/

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Krautesel » 15.08.15, 22:09

Hallo, vielen Dank für die ausführliche Anwort. Hab dazu noch Fragen. Was heißt beim Zahnarzt dokumentiert? Also wenn ein Termin für eine Behandlung vereinbart ist? Ich war schon bei verschiedenen Zahnärzten in letzter Zeit, han bisschen rumgestest, war in der Vertretung und bei einem privat Zahnarzt! Zählen dann alle oder nur der Zahnarzt bei dem man normalerweise ist?

Noch eine Frage zum Bonusheft, mein Bonusheft war voll und ich habe dafür Rabatt für meine zwei Kronen bekommen. Ich glaube danach hab ich es weggeschmissen, das heißt ich bekomme keinen Bonus?
Krautesel
 

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Krautesel » 15.08.15, 22:13

Dann wäre ich mit der Kostenübernahme von nur 80 Prozent nicht ganz zufrieden. Gibt es einen Versicherung die 90% bis 100% übernimmt ohne Bonusheft und ähnlich kosten wie die von mir genannten?
Krautesel
 

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Maximilian Waizmann » 17.08.15, 12:51

Hallo Krautesel,

Tarife, die 90% oder mehr für Zahnersatz abdecken, unabhängig vom Bonusheft, wären z.B.:

- R+V Z1U bzw. Z1U + ZV
- Deutsche Familienversicherung (DFV) Zahnschutz Exklusiv
- Württembergische V1 / Z1
- Hanse Merkur EZ + EZT (bzw. EZ+EZT+EZP)
- Allianz ZahnBest (bzw. ZahnBest + ZahnFit)
(u.a.)

Wobei das mit dem Bonusanspruch bei Dir nicht unbedingt nur am Bonusheft hängt - das Bonusheft ist
ja nur der Nachweis - das könntest Du Dir auch noch mal von den entsprechenden Zahnärzten ausstellen
oder bestätigen lassen.


Bzgl. laufender Versicherungsfall / angeratene bzw. geplante Behandlungen:

-> hier "zählen" alle Zahnärzte, die vor Abschluss der Versicherung eine Untersuchung durchgeführt und unter
Umständen Behandlungsbedarf erkannt haben.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Krautesel » 18.08.15, 19:17

Hallo, danke für die Antwort aber ich brauche leider noch mal ausführliche Hilfe, da noch ein paar Fragen aufgekommen sind. Übernehmen die Verwicherung wie AXA oder die bayrische auch, wenn man zu Privatzahnärzten geht? Wird eine Wurzelkanalrevision übernommen, ist ja in der Regel eine Privatleistung. Noch eine Frage zum Bonusheft. Geht man hier einfach zhm Zahnarzt und lässt sich Bescheinigen, wann man dort war?

Ich stehe leider etwas auf dem Schlauch.Welche Versicherung? Wenn ich wert auf Kronen lege die anfallen könnten, Keramik und Zahnersatz falls man mal einen verlieren sollte. Evtl. Noch Privatzahnärztliche Behandlung wie die Wurzelkanalrevision. Nicht über 35 Euro oder eine im Preis immer gleichbleibende Versicherung.
Krautesel
 

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Krautesel » 18.08.15, 20:05

Un eben bin ich noch auf diese Versicherung gestoßen "DFV Zahnschutz Exklusiv" welche Vorteile hat diese Versicherung gegenüber den von mir genannten (AXA und bayrische)? Werde nicht so ganz schlau draus. Hoffe noch mla auf Hilfe, dann wäre ich nämlich echt gut informiert! 8-)
Krautesel
 

Re: die bayrische V.I.P dental Prestige oder axa Dent Premiu

Beitragvon Maximilian Waizmann » 03.09.15, 01:05

Hallo Krautesel,

Thema Privatzahnarzt:

das ist sehr unterschiedlich - manche Versicherungen übernehmen Privatzahnarzt gar nicht, andere teilweise, ganz wenige vollständig.

Wenn das ein Thema für Sie ist, würde ich empfehlen, dass Sie mich nächste Woche telefonisch im Büro kontaktieren unter 089 - 327 085 58. Ich berate Sie dann gerne auch hinsichtlich der passenden Versicherungsgesellschaft, da bei Ihnen doch noch einige Unklarheiten oder eher Unsicherheiten gegeben sind, die sich telefonisch sicherlich leichter klären lassen.

Erreichbar bin ich nächste Woche ab Dienstag wieder unter 089 327 085 58.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 03.09.15, 01:05.
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu Zahnzusatzversicherung - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron