Vergleich Zahnzusatzversicherung

CSS Versicherung - Erfahrungen?

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Jackomo » 13.12.11, 15:59

Guten Tag liebe Gemeinde,

ich habe versprochen, Euch auf dem Laufenden zu halten. Und ich habe sehr positive Nachrihten.
Die CSS Versicherng hat heute 1533,69 EUR (90% des Rechnungsbetrags) auf mein Konto überwiesen. Die Bearbeitungszeit war somit zwei Wochen.
Aus meiner Sicht ist die Versicherung zwar sehr genau (kleinlich möchte ich jetzt nicht sagen) aber wenn die Zähne in Ordnung sind und man sich einmal "offenbart" hat, hat mein eine der besten Versicherungen im Zahnzusatzbereich :-)
Anscheinend sind hier in den Foren wirklich und hauptsächlich schwarze Schafe oder Leute mit extrem viel Pech (so wie alle die, die unschuldig im Gefängnis sitzen) :mrgreen:

Viele Grüße an alle ehrlichen Versicherungsnehmer und an Herrn Waizmann ;)
Jackomo
 

 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon maxilina » 15.12.11, 14:22

Hallo,
ich habe leider auch über schlechte Erfahrungen mit der CSS Zahnzusatzvers. zu berichten. - Bei mir mussten im Oberkiefer 8 Zähne ( Kronen/Brücken) erneuert werden. Mehrere Monate wurde geprüft und wie anscheinend üblich, auch mein Zahnarzt bei dem ich früher in Behandlung war und der seit einiger Zeit nicht mehr praktiziert, mehrmals angeschrieben. Schließlich erhielt ich am 14.11.2011 eine Zusage der Kostenübernahme (schriftlich), die entspr. Rg. habe ich am 11.11.2011 an die CSS abgeschickt. - Bis heute habe ich ein paar Mal telefoniert und geschrieben, ohne Antwort zu erhalten. Am Telefon wurde mir gesagt, es wäre ja in der Tat schon eine lange Zeit verstrichen, aber wegen Krankheit der Mitarbeiter würde es zu Verzögerungen kommen. Ein anderes Mal war es der "Jahresabschluss" der die Verzögerung verursachte. Heute sagte man mir, es müsste noch abschließend etwas geprüft werden und ich würde in Kürze hierzu Post erhalten. - Was ist das für eine Art der Abwicklung bei einer Versicherung? Mir erscheint, es wird hier trotz Zusage der Kostenübernahme absichtlich verzögert, der Versicherte wird ohne Ende hingehalten und vertröstet und es wird auch in dieser Phase immer noch versucht, nicht vertragsgemäß zu zahlen.- Ich finde dies nicht akzeptabel!
maxilina
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.12.11, 14:06

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 15.12.11, 19:36

Hallo Maxilina,

wenn bereits eine Kostenzusage erteilt wurde und die durchgeführte Behandlung nicht großartig vom Kostenplan abweicht, sollte die Erstattung eigentlich nicht mehr all zu lange dauern.

Wenn Sie einen Versicherungsmakler haben, dann sollten Sie sich an diesen wenden und ihn bitten, sich da einzuschalten und etwas Druck bei der CSS zu machen, dass die das schneller handhaben.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon maxilina » 16.12.11, 12:31

Hallo Herr Waizmann,

ich erhalte heute von der CSS ein Schreiben aus dem hervorgehen soll, dass noch Unterlagen zur eingereichten Rechnung fehlen!
Das hätte man mir schon längst mitteilen können, z.B. als Antwort auf mein Schreiben vom 2.12. oder bei meinen Telefonaten der letzten Tage/Wochen. Für mich ist das eine glasklare Verzögerungstaktik - völlig inakzeptabel und unprofessionell, hat mit seriöser, kaufmännischer Abwicklung nix zu tun!
Gruss maxilina
maxilina
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.12.11, 14:06

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 16.12.11, 13:06

Hallo Maxilina,

ehrlich gesagt kann ich nicht wirklich nachvollziehen, warum die CSS in einem solchen Fall "absichtlich" verzögern sollte. Welchen Vorteil hätte die CSS Ihrer Meinung nach davon? Die Behandlung ist längst durchgeführt und der einzige Effekt einer "absichtlichen" Verzögerung wäre ein verärgerter Kunde, mehr nicht.

Die Verzögerung dürfte daher m.E. eher auf Desorganisation oder Überlastung der Leistungsabteilung zurückzuführen sein (was natürlich auch nicht unbedingt für die CSS spricht, da gebe ich Ihnen natürlich Recht).

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon bs » 18.12.11, 09:59

Finger weg von dem Verein!!!! Ich bin Zahnarzt und im ersten eintretenden Leistungfall bei einem Patienten, der eine CSS-Zusatzversicherung hat, wird eine komplette Inquisition einschließlich rechtlich fragwürdiger Anforderung der Patientenakte (Karteikarte) gefordert. Die zuständige Landeszahnärztekammer hat eindeutig bestätigt, dass die Anforderung der Patientenakte unzulässig ist, aber die CSS mißbraucht/instrumentalisiert/erpresst den Patienten und verlangt, dass dieser von seinem Recht auf Kopien der Patientenakte Gebrauch macht und diese der CSS zur Verfügung stellt, da er ansonsten keine Erstattung erhält !!!!

NEVER EVER rate ich einem Patienten, bei der CSS abzuschließen !!!!
bs
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 18.12.11, 14:25

Hallo BS,

ob die Anforderung der Patientenakte unzulässig ist, hat nicht die Landeszahnärztekammer zu entscheiden, sondern im Zweifel ein Richter vor Gericht.

Bislang gibt es zu diesem Thema noch keine abschließende "rechtsverbindliche" Entscheidung des BGH, sondern nur unterschiedliche Urteile unterer Instanzen (Amts- und Landgerichte). Deren Entscheidungen sind nicht einheitlich - in manchen Fällen wurde Versicherungen die Herausgabe der Patientenkartei zugesprochen, in manchen Fällen verneinten die Richter diesen Anspruch.

Wer nichts zu verbergen hat und vor Abschluss keine Schäden an den Zähnen hatte / keine Behandlungen geplant hatte, der sollte m.E. mit der Herausgabe der Akte nicht unbedingt ein Problem haben, oder sehen Sie das anders?

Ich bin auch nicht "glücklich" darüber, dass die CSS derart akribisch auf Vorschäden prüft, anders wäre es für uns alle sicherlich leichter, aber so eindeutig, wie Sie sich die Rechtslage darstellen, ist sie leider nicht. Und solange es keine verbindliche BGH-Entscheidung zu diesem Thema gibt, wird die CSS (und auch andere Versicherer) nicht von dieser Prüfungspraxis abrücken, damit werden wir leider leben müssen.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon mandy » 18.12.11, 22:33

Hallo.
ich rate ebenfalls von der CSS ab!
Ich habe mein Kind ( 2 Jahre alt) dort seit einem Jahr versichert(Kombitarif Heilpraktiker/Zahnzusatz), die Beiträge wurden pünktlich abgezogen.
Dann habe ich eine Rechnung vom Heilpraktiker eingereicht (Bluttestkosten zur Allergieprophylaxe,da ich allergisch bin und sich sowas auch mal vererben kann). Das zog sich ewig hin, ich gewährte denen Einsicht in die Krankenakte (hab ja nichts zu verbergen).
Und siehe da mir wurde Betrug unterstellt und ich bekam die fristlose Kündigung.
Grund: meine Ärztin hatte AUSSCHLIESSLICH in IHRE Akten eine Notiz gemacht dass mein Kind mit 3 Monaten ein nicht behandlungsbedürftiges Exanthem hatte, was bei der nächsten Untersuchung wieder weg war. Sie sagte mir aber nichts davon, sagte das Kind ist gesund und schrieb in das U-Heft nichts davon rein!!!
Ich habe von diesem "angeblichen Exzem" erst durch die CSS erfahren!
Habe dann natürlich mit der Ärztin gesprochen, die mir sagte dass damals nur die Haut etwas trocken war und sie sich ja "absichern" müsste,daher die Notiz in der Akte. Sie hielt es mir gegenüber nicht für erwähnenswert (daher nicht mal eine Bemerkung dazu an mich!) und auch nicht für therapierelevant, deshalb schrieb sie es auch nicht ins U Heft(welches ich ja besitze) und somit ist es auch nicht der Krankenkasse gemeldet. Sie war sehr betroffen wie ihr die CSS einen Strick dreht und bedauert den Vorfall sehr, sowas sei ihr noch nie untergekommen. Sie setzte ein Schreiben für die Versicherung auf in dem sie sich erklärte, keine Chance, wir sind gekündigt.
Ja was nun? Ich habe kein Geld für einen Anwalt. Die CSS ist mir mittlerweile egal, mein Problem ist dass ich mein Kind nirgendwo mehr normal versichert bekomme wegen angeblichem Versicherungsbetrug. Eine Frechheit ist das!
Ich bin selbst dort zahnzusatzversichert, seit 2 Jahren und brauchte noch nichts, ich werde im Januar kündigen. Die Berichte hier zeigen mir wie so eine Versicherung wie die CSS vorgeht, dafür ist mir mein Geld zu schade.
mandy
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 19.12.11, 14:24

Hallo Mandy,

haben Sie einen Versicherungsmakler, über den Sie den Vertrag abgeschlossen haben?

Sie sollten den Fall mit ihm gemeinsam besprechen und ihn bitten, zu überprüfen, ob der "Rauswurf" seitens CSS gerechtfertigt war.

Eine Anzeigepflichtverletzung (d.h. die Unterlassene Anzeige eines gefahrerheblichen Umstandes, nach dem im Antrag gefragt war) muss nicht zwangsläufig zum Rauswurf führen. Es kommt darauf an, ob Sie die Anzeigepflichtverletzung fahrlässig oder vorsätzlich begangen haben.

Liegt "nur" Fahrlässigkeit vor (wovon ich zumindest ausgehend von Ihrer Schilderung ausgehen würde), dann wäre der Rauswurf evtl. nicht gerechtfertigt und die CSS müsste ggf. die Weiterführung des Vertrages mit einem rückwirkenden Leistungsausschluss oder rückwirkendem Risikozuschlag anbieten.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Paul » 21.12.11, 02:21

Suche eine vernünftige Zahnzusatzversicherung und habe mich in dieses Thema intensiv eingelesen. Aber mal im Ernst, nach all den Erfahrungsberichten und das eben nicht nur hier fällt die CCS für mich nun komplett raus. Natürlich gibt es auch gute Erfahrungen, aber das darf man unter Berücksichtigung richtiger Angaben etc. ja wohl auch erwarten. Habe mich auch bei Makler-Bekannten von mir erkundigt u selbst diese sind desöfteren verwundert u das nicht nur wegen der ständig u nicht unerheblich steigenden Beiträge.

Die CCS fordert vor Eintritt anscheinend allerhand Material an. Und man muss sich richtig schlau machen ob auch wirklich alles u ich meine hier ALLES inkl jeder Kleinigkeit korrekt angegeben wurde. Aber was kann denn ein Patient dazu wenn der Arzt fehlende oder teils falsche Angaben macht?! Garnichts! Aber er bleibt auf seiner Rechnung sitzen? Das kanns doch bitte nicht sein.

Keine Versicherung zahlt gerne, logisch; und voher u währenddessen prüfen ist ok, aber nicht alle Versicherungen klären bis ins aller hinterkleinste Detail auf langem Atem (unter dem der VS-Teilnehmer leidet [Wartezeiten, keine Antworten, Ärgernisse etc]) um etwas in der Vergangenheit zu finden, dass zur Nicht-Erstattung bzw. zum Rauswurf führt.

Ich habe eine WSR (Wurzelspiteznresktion) hinter mir, d.h. "normalerweise" hält der Zahn wohl nicht mehr ewig. In manchen Fällen 1, 3, 5 ,7 Jahre, in manchen aber nur 3 Monate, wer weiß das schon. NIcht jeder ist gleich. Mein Zahnarzt sagte mir das wäre für die CCS kein Problem. Die OP ist abgeschlossen u nicht mehr in Behandlung u es ist nichts weiter angeraten. So! würde laut meinem Zahnarzt bedeuten, ich werde angenommen (alle Angaben über meine Zähne wären korrekt). Was aber wenn nach Annahme dann doch das große Erwachen kommt falls der Zahn mal raus muss?
Paul
 

VorherigeNächste

Zurück zu CSS Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste