Vergleich Zahnzusatzversicherung

CSS Versicherung - Erfahrungen?

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 10.11.11, 16:20

Hallo Bernd,

die gesetzliche Krankenkasse prüft keine vorvertraglichen Anzeigepflichten, um ihren Kostenplan zu genehmigen. Hier spielt eher die grundsätzliche Versorgungsnotwendigkeit eine Rolle.

Diese prüft eine private Zusatzversicherung natürlich prinzipiell auch noch mal.

Was aber aus Sicht der privaten Zusatzversicherung wichtiger ist, ist eben die Frage, ob der Schaden erstmalig nach Abschluss der Versicherung eingetreten ist und somit versichert ist, oder ob es sich um einen vorvertraglich eingetretenen Schaden handelt, der nicht versichert ist (daher ja auch die Rückfragen bei mehreren Zahnärzten, die Sie in den letzten Jahren behandelt hatten).

Alles was ein Zahnarzt absolut "unkonkret" in einem Behandlungsgespräch mündlich aussagt, dürfte für einen Versicherer kaum nachprüfbar sein. Nachprüfbar wird eine Aussage für den Versicherer dann, wenn sie vom Zahnarzt schriftlich festgehalten wird und damit wird sie auch relevant. Wenn der Zahnarzt also in seiner Akte vermerkt, dass er Ihnen z.B. die Erneuerung von Füllungen o.Ä. "angeraten" hat und das schriftlich festgehalten wurde, wäre das aus Sicht durchaus problematisch (genau danach war ja auch bei Antragstellung im Antragsformular gefragt worden, ob irgendwelche Behandlungen angeraten worden sind...).

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon T.D. » 16.11.11, 21:57

Eine Versicherung schließt man in der Hoffnung ab, sie nicht benutzen zu müssen. Muss man sie aber in Anspruch nehmen, erwartet man schnelle Hilfe und keinen Versicherer, der einem Knüpppel zwischen die Beine wirft. Genau das trifft bei der CSS aber leider zu. Dieser Versicherer zeichnet sich durch monatelange Bearbeitungszeiten und Herauszögerung bzw. Vermeidung von Zahlungen aus. Taktik oder Unfähigkeit?
Leider musste ich meinen Fall nun einem Anwalt übergeben, da der Versicherer sich sonst offensichtlich nicht bewegt.
Im Nachhinein sehr ärgerlich, denn für ein paar Euro mehr im Monat hätte ich vielleicht eine seriöse Versicherung gefunden.
Eine Schande nur, dass die CSS auf einigen Rankings immer noch so gut abschneidet. Möglicherweise werden diese geschmiert oder sie haben de facto von der Realität keine Ahnung. Eine Leistung, die einem vertragsgemäß zusteht, gerichtlich einklagen zu müssen, ist eben keine Leistung mehr sondern Betrugsversuch.
T.D.
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 25.11.11, 17:46

Hallo T.D.,

leider kenne ich die Umstände Ihres Leistungsfalles nicht und kann somit auch konkret dazu nichts sagen.

Wie schon mehrfach in diesem Thread beschrieben prüft, die CSS insbesondere die vorvertragliche Anzeigepflicht sehr sehr genau nach, da sie mit ihrer Leistungsaussage schon nach 8 Monaten unbegrenzt haftet und somit ein sehr hohes Kostenrisiko für den Versicherer besteht, welches andere Versicherer durch anfängliche Leistungsbegrenzungen eben nicht übernehmen. Insofern kann es in Leistungsfällen durch die Prüfung der VVA (vorvertragliche Anzeigepflicht) leider zu Verzögerungen kommen, je nachdem wie viele Zahnärzte angefragt werden (müssen) und wie schnell / gut, diese die Anfragen beantworten.

Sicherlich ist die CSS nicht unbedingt die schnellste Versicherung in der Abwicklung, allerdings spielen eben auch andere Faktoren mit rein, wie lange die Abwicklung im Einzelfall dauert.

Die Übergabe eines Leistungsfalles an einen Anwalt halte ich persönlich eigentlich erst dann für gerechtfertigt / angezeigt, wenn der Versicherer die Leistung nach Prüfung der Unterlagen abgelehnt hat und den Sachverhalt aus Ihrer persönlichen Sicht falsch einschätzt.

Wenn noch gar keine Entscheidung getroffen wurde, sondern nur die Bearbeitung etwas schleppend verläuft, sollte es reichen, wenn Sie Ihren Versicherungsmakler einschalten und versuchen, den Versicherer zu einer schnelleren Bearbeitung zu bewegen. Meiner Erfahrung nach klappt das eigentlich schon, zumindest dann, wenn dem Versicherer alle benötigten Unterlagen vorliegen.

Auch an Ihrer Stellungnahme / Aussage ist es leider wieder einmal schade, dass sehr pauschalisiert wird und nicht die genaueren Hintergründe des Einzelfalles geschildert werden...

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon eva » 28.11.11, 20:09

hallo an alle,
bin seit ca. 2 jahren auch bei der css. ja die bearbeitung dauert, mann muss auch keine kostenzusage erwarten.
wenn die rechnung eingeschickt wurde kommt auch irgendwann das geld:-)
nur die beiträge sind in den zwei jahren jetzt schon von 19 auf 25,30 € gestiegen!!!
eva
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Jackomo » 06.12.11, 11:50

Hallo zusammen,

ich muss jetzt auch mal was loswerden, denn ich denke bei positiven Erfahrungen stellt niemand einen Thread ein ;) .

Ich habe vor etwa drei Jahren die Vericherung über HansWaizmann abgeschlossen, nachdem ich bei meinem letzten Zahnarzt alles machen habe lassen, was fällig war (eine Krone gemacht und drei Füllungen erneuert zum Selbstkostenpreis). Ich war mit meinem Doc nach Abschluss aller Behandlungen so in einem Zustand, der uns beiden ein gutens Gefühl gab mit eine Zusatzversicherung zu verpassen. Es war ja alles in Ordnung gebracht.

Anfangs hatte ich Probleme bei der Begleichung meiner Zahnreinigungs-Rechnungen. Das war ein ständiges Hin- und Her (weisen sie ihren Behandler darauf hin ... blablabla...).
Letzendlich habe ich mir eine Privatrechnung (anstatt 40 EUR, 75 EUR) ausstellen lassen. Diese Rechnung beglich die CSS auf Anhieb. Der Versicherer muss jetzt 35 EUR mehr bezahlen,aber sie begleicht die Rechnungen anstandslos :shock: --> Auf Kosten aller Versicherten :oops:

Vor etwa eine Jahr habe ich festgestellt, dass ich mir ständig Essensreste in die Zahnzwischenräume beiße. Daraufhin hat mein neuer Zahnarzt festgestellt, dass vier Zahne keinen Kontaktpunkt mehr haben (abgebrrochen oder so) und ich Füllungen brauche, um diese zu schließen. Ich habe um Erstellung eines Kostenplans für Inlays gebeten, weil ich bin ja beim Marrktführer aller Zusatzversicherungen ;).
Nach einer Woche wurden meine letzten drei Zahnärzte angeschrieben und um Auskuft gebeten. Ich rief natürlich gleich bei der Servicelne an und fragte, ob ich unterstützen kann. Der etwas unfreundliche Miarbeiter hat gesagt ich solle meine Zahnärzte um schnelle Bearbeitung bitten; was ich auch getan habe.
Und siehe da, nach 1,5 Monaten kam dann auch die Zusage der Kostenübernahme (War ja alles in Ordnung bei meinen Zahnärzten zuvor und keine offne Behandlung mehr angestanden).
Ich muss gestehen, dass ich die Reperatur nicht gleich ausführen konnte (wegen persönlichen Gründen) und habe nun nochmals einen neuen Heil und Kostenplan eingereicht (Sicher ist Sicher). Und... eine Woche später die Zusage der Kostenerstattung ohne Murren und Knurren.
Letzte Woche habe ich nun meine Rechnung (1700,- EUR) eingereicht und hatte nun der Dinge die auf mich zukommen. Ich bin aber guter Dinge, das alles passt und die CSS anstandslos bezahlt.

Ich halte euch auf dem Laufenden
Jackomo
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon barrybar » 07.12.11, 12:01

Meine Erfahrung ist miserabel. Bei mir muss eine grössere Sanierung durchgeführt werden und ich muss sagen, die haben bis zu meiner Geburt meine Zahnbehandlungen belegt haben wollen. Bis zur Geburt ist zwar übertrieben, aber wenn man über 50 Jahre ist, dann wollen die bis zu 30 Jahre zurück alles belegt haben. Dann wurde festgestellt, das bei einem Zahn eine Wurzelbehandlung vor ca 1,5 Jahren gemacht wurde und schon haben die die gesamte Bezahlung des neuen Zahnersatzes abgelehnt und mir obendrein noch eine schlechtere Absicherung aufzwingen wollen, da ich das ja nicht mit angegeben habe. Habe ich vergessen´, ich weiss doch nicht, was ich alles in meinen 50 Jahren für Zahnbehandlungen hatte. Also Fazit, die zahlen nicht und ich kündige, erledigt mit CSS.
barrybar
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 07.12.11, 21:05

@Barrybar:

Das Schreiben würde ich gerne mal sehen, wo die CSS "bis zu 30 Jahre zurück alles belegt" haben möchte (gerne mailen an maximilian.waizmann@gmx.de - sofern ein solches Schreiben existiert, was ich nicht wirklich glauben kann).

Allein die Feststellung, dass vor eineinhalb Jahren eine Wurzelbehandlung gemacht wurde, führte mit Sicherheit nicht zur Kostenablehnung, sondern möglicherweise eher die Tatsache, dass der Zahnarzt als Folgebehandlung eine Überkronung o.Ä. angeraten hatte?

Habe ich vergessen´, ich weiss doch nicht, was ich alles in meinen 50 Jahren für Zahnbehandlungen hatte.
--> eineinhalb Jahre sind schon ein eher überschauberer Zeitraum, oder sehen Sie das anders?

Ganz ehrlich --> was kann die CSS dafür, wenn sie "vergessen" so was im Antrag anzugeben? Das ist ihr Problem und sie müssen mit den Konsequenzen leben, wenn die Fragen im Antrag nicht korrekt beantworten waren (egal ob Absicht oder schlicht Fahrlässigkeit).

Wenn der Versicherer für "vergessene Schäden", die vor Abschluss festgestellt waren, haften müsste, dann würde wohl so mancher behaupten, er hätte dies oder jenes "vergessen". Ich hoffe Sie verstehen, dass das nicht das Problem der Versicherung sein kann / darf, wenn jemand im Antrag eine angeratene Behandlung aus Fahrlässigkeit nicht angibt - das ist das Problem desjenigen, der es nicht angibt (sofern der Versicherer durch Prüfung draufkommt).

Dass eine genaue Überprüfung von Leistungsfällen sinnvoll ist, zeigen leider genau solche Leistungsfälle über die sich einige Forumsteilnehmer hier sehr beklagen. Bislang ist kein einziger geschilderter Leistungsfall dabei, wo ich sagen würde "da hat die CSS gänzlich zu Unrecht die Zahlung abgelehnt". Jeder hat angeblich die Fragen nicht ordentlich gelesen (Problem der CSS??), ist sich sicher dass gar nicht gefragt war, ob Schäden festgestellt waren (Problem der CSS???) oder hat einfach "vergessen" einen möglicherweise festgestellten Schaden anzuzeigen (Problem der CSS??). Das alles ist eben nicht das Problem des Versicherers, sondern das ist einfach die eigene Unzulänglichkeit und dafür haftet leider kein Versicherer auf der Welt - sorry, wenn ich es so hart ausdrücken muss, aber da sollte man sich nicht in ein Internet-Forum stellen und jammern oder über den Versicherer schimpfen, sondern man sollte sich evtl. auch mal an die eigene Nase fassen und überlegen, was man selbst falsch gemacht hat.



Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Jacko28 » 08.12.11, 19:45

Also ich hatte bisjetzt auch gute erfahrung aber je länger man da ist desto merkt man das zum beispiel die Sachbearbeiter nicht fähig sind die Arztrechnungen genauer anzuschauen,seit 7 monaten machen Sie Probleme wegen mein Guthaben Auszahlen, zum Glück war einer fähig von CSS Versicherung und hat es entdeckt,ich würde mal sagen das die Mitarbeiter Ihre arbeit nicht korrekt machen,oder CSS Versicherung beim auszahlen alles hinauszögert. Ich möchte aber sagen das das nur an die Sachbearbeiter von CSS Versicherung gildet. :roll: Ansonsten falls es nochmal sowas vorkommen sollte,wechsle ich meine Zahnzusatzversicherung.Ich bin ja nicht der einzige der mit den Sachbearbeiter probleme hatte.
Jacko28
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon mickey53 » 09.12.11, 12:40

ich würde von dieser Versicherung absehen. Ich habe diese Versicherung letztes Jahr abgeschlossen.
Mein Zahnarzt musste eine Beurteilung abgeben und daraufhin wurde ich akzeptiert.
Jetzt musste ich eine Krone machen lassen und die CSS verweigert nicht nur die Zahlung, sondern kündigte mir fristlos mit dem Vorwurf der vorsätzlichen Täuschung, da in der Patientenkartei wohl ein Vermerk stand, dass dieser Zahn wohl irgendwann mal fällig ist.
Ich bin 53 Jahre, habe etliche Kronen und die CSS hat mich trotzdem akzeptiert. Jetzt habe ich 1 Jahr meine Beiträge bezahlt und werde jetzt, wo sie Zahlen sollen "unehrenhaft" entlassen. Hätten sie mich doch erst gar nicht angenommen - hätte ich mir viel Geld gespart!
Also überlege es dir gut!!!
mickey53
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.12.11, 12:29

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 09.12.11, 14:22

@mickey:

da in der Patientenkartei wohl ein Vermerk stand, dass dieser Zahn wohl irgendwann mal fällig ist.


Der Vertrag ist auf Basis falscher Tatsachen zustande gekommen!!! Und das hat nicht der Versicherer zu vertreten, sondern rein Sie als Versicherungsnehmer. Sie haben die vertragliche Obliegenheit (Pflicht), alle Angaben im Antrag sorgfältig und wahrheitsgemäß zu tätigen.

Einerseits waren Sie selbst verpflichtet, diese Angabe im Antrag zu machen und andererseits hätte der Zahnarzt das dann bereits im Befund erwähnen müssen! Hätten Sie selbst die Behandlung im Antrag angegeben und Ihr Zahnarzt den Befund wahrheitsgemäß ausgefüllt, dann hätte die CSS den Antrag evtl. nicht angenommen (oder den bereits eingetretenen Schaden ausgeschlossen).

Wo will man hier der CSS einen Vorwurf machen??? Der Fehler liegt bei Ihnen bzw. bei Ihrem Zahnarzt, NICHT bei der CSS!!!


Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

VorherigeNächste

Zurück zu CSS Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste