Vergleich Zahnzusatzversicherung

CSS Versicherung - Erfahrungen?

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 07.08.11, 14:44

Hallo Juno,
Hallo CologneWolf,

darf man rein interessehalber fragen, um was für Leistungsfälle es bei euch konkret geht?

D.h. wie lange besteht eure Versicherung bei der CSS bereits? Wie teuer ist die zu erstattende Behandlung?

Ich vermute mal, dass es da nicht um "Peanuts" geht und vermutlich gewisse Auskünfte notwendig sind. Auch Rückfragen lassen sich leider nicht immer vermeiden, wenn Arztauskünfte unklar, missverständlich oder nicht vollständig sind.

Sicherlich kann aber auch die Unorganisiertheit eines Versicherers mit ein Grund für Verzögerungen sein, das gibts natürlich auch.

Habt Ihr euch zur Unterstützung an euren Versicherungsmakler gewendet, der euch die Zahnzusatzversicherung bei der CSS vermittelt hat? Der bekommt jedes Jahr eine Provision dafür, dass er euch betreut und auch unterstützt, falls derartige Probleme auftauchen. Diese Hilfe sollte man dann durchaus in Anspruch nehmen und nicht gänzlich auf eigene Faust handeln.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon hille » 08.08.11, 12:23

Hallo Herr Waizmann, wenn es um die CSS geht hat man das Gefühl das Sie von der CSS Bezahlt werden die Versicherung unter allen Umstände in ein sehr positives Licht zu rücken!!! Bei dieser CSS braucht man /frau einen guten Anwalt und ein langer Atem !
hille
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon hille » 08.08.11, 12:35

Hallo schluder, ich und unser Zahnarzt würden Dir abraten denn die Zahlungs moral auch über sogenannte mini-beträge sind in den letztem Jahr sehr schleppend, wenn überhaupt gezahlt wurde.
Wir stehen jetzt endlich vor Gericht , nach 1.5Jahre hinhalte-Taktig von seiten der CSS.
hille
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 08.08.11, 15:09

Guten Tag Hille,

natürlich werde ich von Versicherungen bezahlt, auch von der CSS.

Als Versicherungsmakler erhalte ich für jeden vermittelten Kunden eine Provision. Das gilt für die CSS-Versicherung ganz genauso wie für jede andere Versicherung auch.

Ich versuche sicherlich nicht die CSS in ein positives Licht zu rücken. Ich möchte lediglich zu Bedenken geben, dass jede Geschichte immer zwei Erzähler hat, die möglicherweise aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet evtl. beide nicht unrecht haben.

Dass die CSS als "Sorgenkind" zu betrachten ist, was das Thema "Leistungspraxis" anbelangt, ist mir auch klar und ich vermittle die CSS auch nicht mehr so offensiv wie noch vor ca. zwei Jahren. Sie dürfen mir glauben, dass auch ich nur höchst ungerne einen Versicherer vermittle, mit dem man nur Probleme hat.

Aber ganz so einfach kann man es sich eben auch mit der CSS nicht machen. Sie werden es nicht glauben, aber es gibt durchaus auch Kunden, die mit der CSS zufrieden sind. Nicht bei jedem Leistungsfall gibt es automatisch Probleme.

Ich versuche auch zu hinterfragen, warum jemand Probleme hat und versuche zu relativieren, ob die Probleme wirklich rein auf Fehlverhalten des Versicherers zurückzuführen sind (gibt es sicherlich) oder ob der Versicherungsnehmer selbst evtl. Fehler gemacht hat oder ob es um eine Situation geht, wo der Versicherungsnehmer trotz eindeutiger Aktenlage einfach nicht einsehen möchte, dass der Versicherer im Recht ist.

Glauben Sie mir, auch solche Fälle gibt es leider. Gerade kürzlich hatte ich einen Fall, wo eine Versicherungsnehmerin nach rund einjähriger Beitragszahlungsdauer von der CSS rausgeworfen wurde. Diese Dame hatte bereits vor Abschluss der Versicherung eine schlechte Einschätzung bzgl. Ihres Gebisszustandes von ihrem Zahnarzt bekommen und dachte sich dann wohl, sie könnte da noch auf die schnelle eine Versicherung abschließen, die ihr die anstehende Gebisssanierung für 15.000 Euro bezahlt. Das muss man sich mal vorstellen. Jemand mit marodem Gebiss schließt eine Versicherung ab und reicht dann allen Ernstes nach noch nicht mal einem Jahr eine Rechnung über 15.000 Euro ein und sieht dann noch nicht mal ein, dass die Versicherung im Recht ist, wenn der alte Zahnarzt (den man noch schnell gewechselt hatte) bestätigt, dass rund zwei Monate vor Vertragsabschluss umfangreicher Sanierungsbedarf festgestellt war.

Auch solche Fälle gibt es leider.

Und wenn sich so jemand dann in ein Internetforum stellt und in den Raum stellt "die CSS zahlt nicht und alles ist ganz böseböse" dann muss man schon hinterfragen, warum und wieso denn nicht, wie ist das gelaufen.

Lapidare Aussagen wie auch die Ihre @ hille helfen hier leider nicht weiter.

Mir ist vollkommen klar, dass es auch genügend Fälle gibt, wo die CSS zurecht kritisiert wird! Aber da gilt es eben die Spreu vom Weizen zu trennen :-)

Viele Grüße

Maximilian Waizmann


PS: ich persönlich vermittle auch am liebsten Versicherungen, mit denen es keine Probleme gibt - nur die Versicherungsgesellschaft, die niemals Probleme macht, muss leider erst noch erfunden werden!
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon foesi001 » 10.08.11, 11:51

Hallo,

ich habe eine CSS Zahnzusatzversicherung seit November 2008. Bis vor ca. 2 Monaten reichte ich nur die jährlichen Zahnreinigskosten ein und die wurden mir auch voll und innerhalb von drei Tagen erstattet. Vor knapp zwei Monaten brauchte ich zwei Kronen und nachdem ich den Heil- und Kostenplan an die CSS abgeschickt hatte, musste ich ca. drei Wochen auf das "Go" warten. In dieser Zeit fragte die CSS natürlich bei meinem Zahnarzt die Befunde etc. an. Die Rechnung schickte ich sofort nach Erhalt an die CSS weiter. Da nach ca. 14 Tagen noch nichts überwiesen wurde, rief ich dort an. Danach war das Geld innerhalb von 48 Stunden auf meinem Konto.
Wenn ich nicht angerufen hätte, müsste ich vielleicht immer noch warten. In diesem Sinne kann ich nicht wirklich etwas negatives über die CSS sagen - außer, dass es mit der Zeit einfach teuer wird, da generell jedes Jahr die Preise erhöht werden und zumal man - sobald man eine teure Leistung in Anspruch nimmt - in die nächst höhere "Schadensfreiheitsklasse" fällt (wie beim Kfz).

Schöne Grüße
foesi001
 
Beiträge: 1
Registriert: 10.08.11, 11:20

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 10.08.11, 13:15

Hallo Foesi,

schön dass auch mal ein halbwegs positiver Bericht kommt :-)

Zur Schadenfreiheitsklasse bei der CSS:

Die Beiträge sind im Gegensatz zur KFZ-Versicherung bei der CSS bei 100% "gedeckelt".

D.h. auch wer öfter mal einen Schaden einreicht, steigt niemals über 100% des regulären Tarifbeitrages.

Wer vorher einige Jahre schadenfrei war, kam allerdings evtl. in den Genuss des Schadenfreiheitsrabatt und wird dann natürlich wieder hochgestuft, aber eben im Gegensatz zur Autoversicherung nicht auf 150 oder 200% (oder noch mehr), sondern bei 100% ist Schluss.

Man kann von dem Schadenfreiheitsrabatt der CSS also eigentlich nur profitieren. Im schlimmsten Fall zahlt man Beiträge in normaler Höhe ohne Rabatt.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Anne.F. » 29.08.11, 12:27

Hallo,
auch ich habe mit der CSS bis jetzt sehr schlechte Erfahrungen gemacht:
Seit über einem Jahr warte ich auf die Bearbeitung meines Heil-und Kostenplans, damit ich weiß, welche Kosten die Versicherung übernimmt und ich meine Behandlung beginnen kann (Ich habe natürlich Angst, auf sämtlichen Kosten sitzen zu bleiben, wenn ich vorher keinerlei Bestätung einer Übernahme erhalten habe.). Zunächst wurden mehrmals Unterlagen des aktuellen und meines vorherigen Zahnärzte eingefordert (auch als diese der Versicherung schon längst vorlagen), auf Schreiben und Emails bekam ich keine Antwort und die Hotline war zeitweise gar nicht erreichbar bzw. es war jemand dran, der wiederum etwas von fehlenden Unterlagen sagte und mich mit "Ihr Antrag ist in Bearbeitung." vetröstete. Selbst die Aufforderung und Fristsetzung meines Anwaltes zeigt keinerlei Wirkung. Vor einer Klage habe ich Respekt, da die Versicherung sich rechtlich sicher wunderbar angesichert hat und ich schlimmstenfalls auch noch die Prozesskosten zu tragen hätte... Ich denke, ich werde es über den Ombudsmann versuchen, das ist im MOment meine letzte Hoffnung...
Also nach meinen Erfahurungen kann ich von der CSS nur abraten....
Viele Grüße, Anne F.
PS: Die Beiträge werden seit 4,5 Jahren immer pünktlich abgebucht, Schreiben über Beitragserhöhungen sind das Einzige, was ich regelmäßig am Auskünften von der CSS erhalte...
Anne.F.
 
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.11, 12:14

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 19.09.11, 09:48

Hallo Anne,

wenn du die Versicherung über einen Versicherungsmakler abgeschlossen hast, dann solltest du dich an diesen wenden und um Unterstützung bitten.

Wenn wirklich noch wichtige Unterlagen fehlen, um den Leistungsfall abschließend zu beurteilen, dann lässt sich das leider nicht ändern und dann muss leider alles eingereicht werden, was der Versicherer zur Beurteilung des Leistungsfalles einfordert.

Wenn alles vorliegt, dann sollte die Bearbeitung nunmehr aber dann doch zügig abgeschlossen werden. Um das zu erreichen, sollte Sie Ihr Versicherungsmakler unterstützen.

Über Schritte wie Klage oder Ombudsmann sollte man sich m.E. erst dann Gedanken machen, wenn der Versicherer wirklich eine Leistung abgelehnt hat und die Gründe dafür nicht nachvollziehbar sind.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon leni » 11.10.11, 17:14

Hallo,

leider haben wir jetzt auch schlechte Erfahrungen gemacht.

Wir haben seit mehreren Jahren eine Kieferorthopädie-Versicherung für unsere 11-jährige Tochter bei der CSS.
Im Januar dieses Jahres ist nun die wirklich notwendige Behandlung (Schiefstellungen, zu enger Kiefer) gestartet. Seitdem haben wir mehrere Rechnungen eingericht sowie der Versicherung alle notwendigen Unterlagen (Behandlungspläne, Röntgenbilder, ja sogar Abdrücke) zur Verfügung gestellt.

Jetzt kommt im September!!!! ein Schreiben, dass sie die geplante Behandlung nicht zusagen können. Im Prinzip steht nur ein Satz in dem Schreiben. Ihr Gutachter sei der Meinung, dass aus medizinischer Sicht keine Indikation für den Beginn einer kieferothopädischen Behandlung zum jetzigen Zeitpunkt besteht. Das war's. Keine nähren Ausführungen, nichts.
Es wird einfach pauschal die komplette Behandlung inklusiver aller Kosten abgelehnt, nur weil der von der Versicherung bezahlte Gutachter wohl zu einem anderen Zeitpunkt mit der Behandlung begonnen hätte???

Ich habe mir jetzt das Gutachten angefordert und werde Widerspruch einlegen. Aber die Art und Weise finde ich schon frech.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir mitteilen wie es letztendliche gelaufen ist?

Bin jedenfalls sehr enttäuscht, wo die Versicherung doch überall sehr gut bewertet wird. Vielleicht sollte man Stiftung Warentest und diese ganze Firmen mal mitteilen, dass die Abwicklung nicht so toll ist. Ich werde jedenfalls kämpfen. Die werden mich kennenlernen.
leni
 

Re: CSS Versicherung - Erfahrungen?

Beitragvon Gast » 17.10.11, 10:00

Ich stelle mich kurz vor: Zahnarzt mit (gefühlten) ganz vielen Patienten welche bei der CSS Versicherung vertraglich gebunden sind.
Alle Patienten die in den letzten 3 bis 4 Jahren die Versicherung abgeschlossen haben und jetzt irgend einen Versorgungsbedarf haben, kommunizieren wie wild mit CSS und mir im Dreieck und verlieren langsam die Geduld.
Anforderungen von Unterlagen folgen weitere Anforderungen folgen weitere....
1 unbegründete Kündigunge, kurz nach Eintreten der vollen Abdeckung.
Die Anträge für die Versicherung wurden korrekt eingereicht, keine Grauzonen.
Die CSS scheint entweder massive Probleme zu haben oder wie im Film einfach alles auszusitzen.
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu CSS Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron