Vergleich Zahnzusatzversicherung

Abschluss für Kind möglich und nötig?

Abschluss für Kind möglich und nötig?

Beitragvon Berlin » 08.06.11, 15:20

Hallo,

ich war letzte Woche mit meiner Tochter (9) beim Kieferorthopäden.
Dieser hat gesagt bis jetzt sieht er keinen Behandlungsbedarf. Wir sollten einfach ein mal den Zahnwechsel vollständig abwarten und dann noch einmal vorstellig werden.

Ebenfalls hat er uns empfohlen vorsorglich eine Zahnzusatzversicherung mit Leistungen für Kieferorthopädie abzuschließen.
Also gutes Beispiel hatte er die CSS genannt.
Er begründete es damit, dass wir dann im Falle einer späteren Kfo-Behandlung die Kosten erstattet bekommen.

Ist dies richtig? Können wir mit dem Abschluss nicht noch bis kurz vor dem nächsten Zahnarzt Besuch warten?
Wie hoch wären die Kosten?
Erstattet die gesetzliche Krankenkasse nicht die Kosten für eine kieferorthopädische Behandlung?

Danke!

Marion
Berlin
 

 

Re: Abschluss für Kind möglich und nötig?

Beitragvon Maximilian Waizmann » 06.11.11, 20:23

Hallo Marion,

in diesem Fall ist es leider für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie zu spät.

Eine Versicherung muss abgeschlossen werden, bevor die "erste auf die Erkennung eines Leidens abzielende" Untersuchung stattfindet, so lautet zumindest die juristische Definition, die Versicherungsunternehmen hier gerne diagnostizieren.

Die Voruntersuchung beim Kieferorthopäden gilt in diesem Sinne leider aus Sicht der Versicherungsunternehmen bereits als Voruntersuchung, auch wenn eine Behandlung (noch) nicht sofort begonnen wird und z.B. erst der vollständige Zahnwechsel abgewartet werden muss.

Lediglich, wenn der Kieferorthopäde eine gänzlich positive Diagnose gestellt hätte, d.h. er konnte keinerlei Fehlstellungen oder Anomalien feststellen, wäre u.U. noch eine Versicherung möglich. In diesem Fall sollten Sie den KFO noch einmal kontaktieren und ihn bitten, ihnen diesen Sachverhalt in einem Attest zu bestätigen. Das Attest muss zwingend den Passus enthalten, dass noch keine Fehlstellung erkannt wurde.

Die Formulierung "nur eine leichte derzeit noch nicht behandlungsbedürftige Fehlstellung" o.Ä. reicht aus Sicht einer Versicherung leider nicht für eine Aufnahme mit KFO-Leistungen aus!


Viele Grüße

Maximilian Waizmann


Zuletzt als neu markiert von Anonymous am 06.11.11, 20:23.
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57


Zurück zu CSS Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast