Vergleich Zahnzusatzversicherung

ARAG Z100 - Erfahrungen

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon JOJO » 10.09.14, 11:02

Vorsicht bei ARAG Z100
Bei notwendigen Versicherungsleistung z.B in Österreich wird nach "kulantem" Gutdünken ein
nicht nachvollziehbarer Betrag geleistet, der in keiner Relation zu den versprochenen
100 bzw. 80 % aus den Versicherungsbedingungen steht.
Die gesetzliche Kasse hat genau nach den deutschen Vorgaben geleistet.
Die ARAG anerkennt diese gesetliche Leistung nicht und bewertet eine nichtkassenärztliche Behandlung im Ausland als reine Privatbehandlung und fühlt sich dadurch aus der Pflicht genommen. posting.php?mode=reply&f=11&t=1096#
JOJO
 

 

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon Piko » 10.01.15, 20:12

ARAG Z 100 ist Kundentäuschung
Standard -Kosten (z.B. bei Brücken oder Kronen) werden nicht gemäß üblicher Zahnarzt-Rechnung anerkannt:
Es werden zu keinem Zeitpunkt 80% der tatsächlichen Kosten laut Rechnung erstattet. Einzelposten werden zum Nachteil des Kunden
manipuliert, Zahntechnikerkosten bestritten oder gar nicht anerkannt:
Falls Die Krankenkasse eine Zuzahlung leistet wird diese Leistung von der fingierten Rechnungsgrundlage abgezogen, so das bei einer
Kostengrundlage von real 2500,- schlußendlich nur etwa 500,- ausgezahlt werden.
Piko
 

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon Maximilian Waizmann » 15.02.15, 02:24

@Piko:

Dass die Krankenkassenleistung bei den 80% angerechnet wird, steht in den Vertragsbedingungen.

Ob Rechnungsbestandteile als erstattungsfähig anerkannt werden, z.B. Höhe der Materialkosten als "angemessen" angesehen wird, das ist natürlich immer Einzelfallabhängig zu prüfen und da kann man sicherlich geteilter Meinung darüber sein. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Leistungen zu Unrecht gekürzt werden, haben Sie verschiedene Möglichkeiten dagegen vorzugehen:

Möglichkeit 1:

wenn Sie über einen (guten) Versicherungsmakler abgeschlossen haben, kontaktieren Sie diesen und bitten ihn um Prüfung / Reklamation des Sachverhaltes.


Möglichkeit 2:

wenden Sie sich an den Ombudsmann für die PKV, um den Sachverhalt prüfen zu lassen


Möglichkeit 3:

Deutschland ist ein Rechtsstaat - wer der Meinung ist, um sein Recht gebracht worden zu sein, hat gottlob die Möglichkeit, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden und sein Recht durchzusetzen (Gerichtskosten / Anwaltskosten zahlt im Fall eines Erfolges der unterlegene Versicherer)


Es liegt an Ihnen, sich zu wehren, wenn Ihre Vorwürfe begründet sind.

Viele Grüße

Maximilian Waizmann
Maximilian Waizmann
 
Beiträge: 542
Registriert: 25.03.11, 15:57

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon Gast » 06.09.17, 15:11

Dito,ich habe die gleichen probleme,es wird zeit,das einmal jemand diese versicherungen rechtlich überprüft
Gast
 

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon Claudia » 19.11.17, 09:56

Ich habe die ARAG Z100 seit über 10 Jahren. Ich habe bis heute keine Probleme gehabt. Eine größere Behandlung (2 Implantate und zwei Kronen) von 4000 EUR wurde auch korrekt abgerechnet, so dass ich einen Eigenanteil von 20 % hatte. Hier muss man natürlich beachten, dass die ARAG nicht pauschal 80 % übernimmt. Es heißt bis zu 80%. Deren Zahlungen sind immer abhängig von den Zahlungen der normalen Krankenkasse. Würde theoretisch die Krankenkasse 80 % bei einer Implantatbehandlung übernehmen, so würde die ARAG gar nichts mehr bezahlen. Das würde aber auch im Umkehrschluss heißen, wenn die normale Krankenkasse gar nichts leistet, springt die ARAG mit 80 % ein. Wenn die Krankenkasse nur 20 % übernimmt, so bezahlt die ARAG 60%. Eigentlich logisch, oder? ;-)

Wie gesagt, ich habe die Versicherung seit über 10 Jahren und habe noch nie Probleme mit der ARAG gehabt. Ich bin froh diese Versicherung zu haben. Trotz der hohen monatlichen Kosten von ca. 43 EUR.


Lieben Gruß

Claudia
Claudia
 

Re: ARAG Z100 - Erfahrungen

Beitragvon Wow » 19.11.17, 20:47

Gast hat geschrieben:ich finde, die ARAG Z 100 ist nicht zu empfehlen. völlig überteuert und jedes jahr wird der beitrag um ca. 50 euro erhöht, unabhängig davon, ob man leistungen in anspruch genommen hat oder nicht. habe keinen vergleich mit anderen zusatzversicherungen, aber ich ärgere mich sehr über diese abzocke und werde schnellstmöglich kündigen.


Oh Gott. 50 EUR pro Jahr?
Also, ich habe den Tarif seit 9 Jahren. Begonnen habe ich mit 25 EUR und bezahle nun 40 EUR. Wenn deine Angaben stimmen würden, müsste ich jetzt 425 EUR pro Jahr bezahlen .... *grins
Wow
 

Vorherige

Zurück zu ARAG Zahnzusatzversicherung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast